nhow Hotel Frankfurt, Presidental Suite

Die Farben des Geldes

Frankfurt erlebt Aufschwung im Bereich Gastfreundschaft und Kultur

Erstellt von: Robert Bebic
Erstellt von: Robert Bebic

Frankfurt am Main, eine Stadt, die sowohl durch ihre beeindruckende Skyline als auch durch ihr reiches kulturelles Erbe glänzt, begrüßt seit Sommer 2022 eine stylische Neuerung in der Welt der Gastfreundschaft: das nhow Frankfurt.

nhow Hotel Frankfurt, Außenansicht ©Minor Hotels

Dieses Hotel, welches die Lifestyle-Marke der NH Hotels in Deutschland repräsentiert, fungiert als eine Brücke zwischen dem lebhaften westlichen Bankenviertel und dem pulsierenden Messezentrum Frankfurts. Gelegen im Tower ONE, bietet es dank seiner exzellenten Verkehrsanbindung und der Nähe zu wichtigen Sehenswürdigkeiten eine ideale Basis für Besucher der Metropole.

nhow Hotel Frankfurt, Rezeption ©Minor Hotels

Das nhow Frankfurt sticht nicht nur durch seine Lage hervor, sondern auch durch ein mutiges Designkonzept, das unter dem Motto „The Art of Money“ steht. Die Innenausstattung, die an verschiedenen Stellen durch Pop-Art-Motive rund um die Themen Pfund, Euro und Dollar geprägt ist, bietet den Gästen ein einzigartiges Erlebnis. Von der skulpturalen goldenen Treppe, die an eine fallende Münze erinnern soll, in der Lobby bis zu den 375 Zimmern und Suiten, die mit bodentiefen Fenstern einen weiten Ausblick auf die Stadt gewähren, zeigt das Hotel, wie kreativ das Thema Geld interpretiert werden kann.

nhow Hotel Frankfurt, NFT Skybar ©Minor Hotels

Die kulinarische Vielfalt des Hotels ist ebenso beeindruckend. Von einem umfangreichen Frühstücksbuffet im Restaurant Kantine über amerikanische Spezialitäten im Coffee Shop Rich Barista bis hin zur exklusiven NFT Skybar auf der 47. Etage, die mit einem atemberaubenden 360°-Blick über Frankfurt und bis in den Taunus hinein lockt, bietet das nhow Frankfurt eine Palette an gastronomischen Erlebnissen.

Frankfurt selbst ist eine Stadt, die Besucher aus aller Welt anzieht, nicht nur wegen ihres Status als eines der wichtigsten Finanzzentren Europas, sondern auch wegen ihrer lebendigen Kultur- und Kunstszene. Die Skyline von Frankfurt, oft als „Mainhattan“ bezeichnet, ist weit über die Grenzen bekannt. Der Main Tower und die Europäische Zentralbank sind nur einige der modernen Wahrzeichen, die die wirtschaftliche Bedeutung der Stadt unterstreichen. Gleichzeitig bietet das Museumsufer mit Einrichtungen wie dem Städel Museum und dem Museum für Moderne Kunst einen tiefen Einblick in die kulturelle Vielfalt Frankfurts. Die Altstadt mit dem Römerberg und den gemütlichen Cafés lädt dazu ein, die historische Seite der Stadt zu erkunden.

Frankfurter Skyline ©Jan-Philipp Thiele/Unsplash

Auch die grünen Oasen der Stadt, wie der Palmengarten und der Grüneburgpark, bieten den Besuchern eine willkommene Abwechslung vom städtischen Trubel. Kulinarisch spiegelt Frankfurt seine internationale Bevölkerung wider, mit einer Bandbreite von traditionellen Apfelweinwirtschaften bis hin zu modernen Restaurants.

Das nhow Frankfurt und die Stadt selbst repräsentieren eine einzigartige Mischung aus Tradition und Moderne, aus Kultur und Wirtschaft. Sie zeigen, dass Frankfurt mehr zu bieten hat als nur Banken und Bürotürme – es ist eine Stadt voller Geschichte, Kultur und Lebensfreude, die sowohl Geschäftsreisende als auch Kultursuchende begeistert und immer wieder aufs Neue überrascht.

Weitere Informationen zum Hotel finden Sie hier.