Die schönsten Weihnachtsmärkte in Europa. © Chris Spencer-Payne

Europas schönste Weihnachtsmärkte

Jetzt beginnt wieder die Zeit der Weihnachtsmärkte. Wir haben einige der bezauberndsten zusammengestellt. Kommen Sie mit auf eine Reise von Frankreich über Deutschland und Estland bis Kroatien und entdecken den Zauber der Weihnachtszeit. Und welcher ist Favorit? Schreiben Sie uns

Erstellt von: Alina Lingg
Erstellt von: Alina Lingg

Festliche Atmosphäre, wunderschöne Beleuchtungen und reiche Traditionen. Wer sich in diesem Jahr durch den Besuch von Weihnachtsmärkten in Festtagsstimmung bringen will, hat die Qual der Wahl – denn in ganz Europa warten Märkte mit ganz besonderen Flairs auf Besucher. Wir präsentieren eine Auswahl der schönsten Weihnachtsmärkte in Europa, darunter sowohl Klassiker als auch Geheimtipps, die mit festlichen Ständen, kulinarischen Köstlichkeiten, Tradition oder Moderne begeistern. Und welcher Weihnachtsmarkt ist Ihr ganz persönlicher Favorit? Schreiben Sie uns.

Wien, Österreich

Der Wiener Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz ist einer der größten und ältesten Weihnachtsmärkte Europas. Besucher finden hier neben Weihnachtsgeschenken, Kunsthandwerk, kulinarischen Köstlichkeiten und wärmenden Getränken auch eine Eislaufbahn, auf der sie mit Schlittschuhen ihre Runden durch den romantisch beleuchteten Rathauspark ziehen können. Ein weiteres Highlight ist der Herzelbaum, an dem 200 rote Herzen die Nacht erhellen. Neben dem Christkindlesmarkt können in Wien noch elf weitere Weihnachtsmärkte erkundet werden, darunter der Weihnachtsmarkt in Schönbrunn mit beleuchtetem Schloss, riesigem Weihnachtsbaum und diversen Ständen.

Wann? 11. November bis 26. Dezember 2023

Der Weihnachtsmarkt in Wien. © Alisa Anton

Budapest, Ungarn

Großer Beliebtheit erfreuen sich die Weihnachtsmärkte in Budapest. Der berühmteste, älteste und größte Weihnachtsmarkt der Stadt befindet sich auf dem Vörösmarty-Platz im Herzen Budapests. Hier gibt es unzählige Stände und Händler, bei denen Besucher nicht nur die traditionelle ungarische Küche, sondern auch die besten Weine Ungarns probieren können. Auf der Bühne des Weihnachtsmarkts finden außerdem täglich kostenlose Konzerte mit unterschiedlichen einheimischen Bands und Musikern statt. Nur wenige Gehminuten entfernt liegt auf dem Stephansplatz der nächste sehenswerte Weihnachtsmarkt. Auf dem deutlich kleineren Markt finden 2023 erstmalig Lasershows statt, die auf die Fassade der Basilika projiziert werden.

Wann? 24. November bis 31. Dezember 2023

Der Weihnachtsmarkt in Budapest. © Abhishek Singh

Barcelona, Spanien

Auch ohne Schnee bezaubernd sind die Weihnachtsmärkte in Barcelona. Der älteste Weihnachtsmarkt von Barcelona ist die Fira de Santa Llúcia, der direkt vor der majestätischen Kathedrale von Barcelona liegt. Der Markt geht auf das Jahr 1786 zurück und zählt rund 200 Stände, die überwiegend typisch katalanische Figuren und Dekorationsartikel verkaufen und sich damit auf Tradition fokussieren. Ein echter Favorit unter den Einheimischen ist außerdem der Weihnachtsmarkt Dira de Nadal bei der Sagrada Família. Er überzeugt durch familiäres Flair und gutes Essen. Der jüngste Neuzugang unter den Weihnachtsmärkten der Stadt ist der Weihnachtsmarkt Port Vell, der mit Hütten im mitteleuropäischen Stil, einen LED-Weihnachtsbaum, ein Karussell, eine Schlittschuhbahn und ein leuchtendes Riesenrad trumpft.

Wann? 24. November bis 23. Dezember 2023

Der Weihnachtsmarkt in Barcelona. © Emiel Van Betsbrugge

Lübeck, Deutschland

Die Weihnachtstadt des Nordens Lübeck bringt die Besucher ihres Marktes mit unzähligen Weihnachtssternen, Lichterketten und geschmückten Tannenbäumen in eine zauberhafte Winterstimmung. Rund um das Lübecker Rathaus erstreckt sich der klassische Weihnachtsmarkt der UNESCO-Welterbe Stadt, der schon lange Tradition hat. Bereits 1648 wurde er zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die historischen Gebäude bilden heute die perfekte Adventskulisse für das vorweihnachtliche Treiben auf dem Markt. Auf der Bühne gibt es regelmäßig musikalische Darbietungen, Chorauftritte und Weihnachtsgeschichten, die Jung und Alt gleichermaßen begeistern. Zusätzlich tummeln sich auf dem historischen Weihnachtsmarkt auf dem Kirchhof von St. Marien allerlei Handwerker, die lange vergessene Fertigkeiten zeigen und ihre Waren feilbieten. Hier wird es in den Abendstunden besonders märchenhaft: Kerzen und unzählige rote Weihnachtssterne tauchen den Platz in ein zauberhaftes Licht.

Wann? 27. November bis 30. Dezember 2023

Das Riesenrad auf dem Lübecker Weihnachtsmarkt. © Maik Winnecke

Straßburg, Frankreich

Eine wahre Institution ist der Weihnachtsmarkt in Straßburg. Er ist der älteste Weihnachtsmarkt Frankreichs und existiert bereits seit 1570. Von Ende November bis Weihnachten lädt die Weihnachtshauptstadt Straßburg Besucher dazu ein, das schönste aller Feste zu feiern. Der 30 Meter hohe Weihnachtsbaum begrüßt die Gäste schon von Weitem. Zwischen den 300 Buden mit Handwerkskunst und elsässischer Küche hängen Tausende von Lichtern an Bäumen und Kirchen. Außerdem bietet der Markt regelmäßig Konzerte für Familien an.

Wann? 24. November bis 24. Dezember 2023

Souvenirs und Dekoration auf dem Weihnachtsmarkt (Symbolfoto). © Hans Pixabay

Zagreb, Kroatien

Wer vom Weihnachtsfieber nicht genug bekommen kann, kann in der Hauptstadt Kroatiens bis zum 7. Januar weihnachtliche Märkte besuchen. Der Weihnachtsmarkt in Zagreb wurde mehrfach zum besten Europas gekürt. Und das zu Recht: Abertausender Lämpchen tauchen die Hauptstadt in ein romantisches Licht, Holzbuden füllen Straßen, Plätze, Promenaden und Parks und laden dazu ein, gemeinsam mit den Liebsten zu verweilen und sich die Hände an einer Tasse Glühwein oder heißer Schokolade zu wärmen.

Wann? 2. Dezember 2023 bis 7. Januar 2024

Ein Heißgetränk auf dem Weihnachtsmarkt (Symbolfoto). © Freestocks

Dresden, Deutschland

Der Dresdner Striezelmarkt wird regelmäßig zum Favoriten unter den Weihnachtsmärkten im deutschsprachigen Raum gewählt und lockt mit Superlativen: Er gilt als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands (in diesem Jahr findet er zum 589. Mal statt) und bietet den vermutlich weltweit größten begehbaren Schwibbogen sowie die weltgrößte, erzgebirgische Stufenpyramide. Die liebevoll gestalteten 250 Buden des Weihnachtsmarktes, der selbstgebackene Christstollen oder die beliebten Dresdner Kräppelchen ziehen jährlich über drei Millionen Besuchende an. Der Striezelmarkt ist außerdem nur einer von neun Weihnachtsmärkten in der Stadt.

Wann? 29. November bis 24. Dezember 2023

Der Weihnachtsmarkt in Dresden. © Tonda Tran

Bath, Vereinigtes Königreich

An Flair mangelt es in der UNESCO-Weltkulturerbe Stadt auch zu wärmeren Jahreszeiten nicht, doch in der Weihnachtszeit bringt der Markt in Bath die historische Schönheit der englischen Stadt noch stärker zur Geltung. Der historische Charakter von Bath, die imposante Kulisse der römischen Bäder sowie die mittelalterliche Bath Abby bilden eine beeindruckende Kulisse für diesen festlichen Markt. Über 170 charmante Chalets säumen den Weihnachtsmarkt, die eine Fülle von handgefertigten Geschenken und lokalen Produkten bieten. Ob handgearbeitete Keramik, Schmuck, Kunstwerke oder köstliche Leckereien, hier findet man für jeden Geschmack etwas. Der Weihnachtsmarkt in Bath bietet außerdem eine Eislaufbahn sowie zahlreiche Stände mit traditionellem englischem Weihnachtsessen, darunter der berühmte Bath Bun.

Wann? 23. November bis 10. Dezember 2023

Handarbeiten auf dem Weihnachtsmarkt (Symbolfoto). © Cmophoto.net

Brügge, Belgien

Von Ende November bis Anfang Januar verwandelt sich die historische Altstadt von Brügge mit ihren Giebelhäusern in ein wahres Winterwunderland. Der Marktplatz von Brügge, der Grote Markt, wird zur festlichen Bühne für den Weihnachtsmarkt. Dort erstrahlen die historischen Gebäude in einem glitzernden Lichtermeer, und ein festlich geschmückter Weihnachtsbaum bildet den Mittelpunkt. Die charakteristischen Holzbuden bieten eine reiche Auswahl an handgefertigten Geschenken, Weihnachtsschmuck, Kerzen und belgischen Schokoladenleckereien, die perfekt als Geschenke oder Erinnerungsstücke sind. Ein Highlight: Die schwimmende Eislaufkunsteisbahn auf dem Minnewater (See der Liebe).

Wann? 24. November 2023 bis 7. Januar 2024

Der Weihnachtsmarkt in Brügge. © Matt Seymour

Danzig, Polen

Ein kleiner Geheimtipp ist noch der Weihnachtsmarkt in der schönen polnischen Hafenstadt Danzig. Die historischen Gebäude der Altstadt sind festlich geschmückt, die Stände bieten eine Fülle von handgefertigten Geschenken, Weihnachtsschmuck und lokaler Handwerkskunst. Hier können Besucher Köstlichkeiten der polnischen und internationalen Küche probieren und authentische polnische Souvenirs erwerben, darunter bunte Christbaumkugeln, Töpferwaren und traditionelle Holzschnitzereien. Der Weihnachtsmarkt in Danzig bietet auch ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm, wie Konzerte, Straßentheater und Auftritte von Chören. Kinder können hier den Weihnachtsmann treffen und sich an den Karussells und Fahrgeschäften vergnügen.

Wann? 24. November bis 23. Dezember 2023

Kettenkarussell auf dem Weihnachtsmarkt (Symbolbild). © Photim

Tallinn, Estland

Ein märchenhafter Weihnachtsmarkt findet alljährlich auf dem Rathausplatz in Tallinn statt. Mitten auf dem Platz erstrahlt die schönste Fichte der Stadt – eine Tradition, die seit 580 Jahren besteht. Sternförmig um den Baum herum finden Besucher in den geschmückten Buden eine breite Auswahl an Handarbeiten sowie für Estland charakteristische Weihnachtsspeisen vor: von Blutwurst und Sauerkraut bis zu Pfefferkuchen – und natürlich Glühwein. Auch in den umliegenden Straßen finden regelmäßig Veranstaltungen und Ausstellungen statt, die für eine besondere Weihnachtsstimmung sorgen. Tallinn ist außerdem nur eine zweistündige Fährfahrt von Finnlands Hauptstadt Helsinki entfernt, wo sich ein weiterer bezaubernder Weihnachtsmarkt befindet.

Wann? 1. Dezember 2023 bis 7. Januar 2024

Der Weihnachtsmarkt in Tallinn. © Dmitry Sumin

Rovaniemi, Finnland

Das Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi ist der ultimative Ort, um den Zauber der Weihnachtszeit in seiner vollen Pracht zu erleben – hier im nördlichen Finnland finden Besucher zwar keinen typischen Weihnachtsmarkt, können allerdings den Weihnachtsmann höchst persönlich treffen. Denn Rovaniemi zählt als offizielle Heimatstadt des Weihnachtsmanns. Das Weihnachtsmanndorf kann das ganze Jahr über besucht werden, zur Weihnachtszeit zeigt es sich mit seinen dicken Schneeschichten und Nordlichtern allerdings von seiner besonders märchenhaften Seite.

Wann? Ganzjährig

Napapiiri, Rovaniemi in Finnland. © 66 north

Ihr Lieblings-Weihnachtsmarkt ist nicht dabei? Senden Sie uns Ihre Empfehlung per Mail an redaktion@touristbook.de Wir ergänzen unsere Liste sehr gerne.