Das Deichlamm von Benjamin Gallein mit der schwarzen Mandarine. ©M. Brodt

Start für das Gourmet-Festival

Das Schleswig-Holstein Gourmet Festival ist in die 37. Saison gestartet. Zum Auftakt gab es Garnelen, Hummer, Bentheimer Schwein, Deichlamm, ein himmlisches Dessert und eine geheimnisvolle schwarze Mandarine

Picture of Erstellt von: Stefan Fuhr
Erstellt von: Stefan Fuhr

Bei strahlendem Sonnenschein zum Champagner-Empfang auf der Terrasse des Vitalia Seehotels in Bad Segeberg fiel der Startschuss für das Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Der Vorstand des Schleswig-Holstein Gourmet Festival e.V., Klaus-Peter Willhöft und Frank Behrens, begrüßten 80 Gäste, auf die ein Sechs-Gänge-Sterne-Menü wartete, das von den passenden Weinen begleitet wurde.

Die Köche des gelungenen Abends: Benjamin Gallein, Andreas Schmidt und Rainer Gassner (v.r.) ©M. Brodt

Bevor es richtig losgehen konnte, schwitze die Küchenmannschaft Blut und Wasser. 2-Sterne-Gastkoch Benjamin Gallein vom Votum war auf der Autobahn zwischen Hannover und Hamburg erst in einem Unfall-Stau steckengeblieben. Dann platze ihm auch noch ein Reifen, so dass er erst zeitgleich mit den Gästen in Bad Segeberg eintraf. Natürlich packten in der Küche alle mit an, so dass der genussreiche Abend pünktlich starten konnte.

Tomatensalat in einer Interpretation von Rainer Gassner. ©M. Brodt

Andreas Schmidt, seit 2015 der Küchenchef des Vitalia Seehotels, war für den ersten Gang verantwortlich: Zweierlei von der Hanse Garnelen aus Glückstadt, die mit einem zarten nussigen Geschmack punktet. Den vegetarischen Gang Tomatensalat mit Himbeere, Radieschen und einer süßsauren Essenz bereitet Rainer Gassner (49) vom Ti Trin Ned aus Fredericia zu. „Die aromatischen Tomaten, Himbeeren, Blüten und Kräuter stammen alle von meinem Hof Himmerigskov am Kleinen Belt. Auch mein zweiter Gang Kartoffel, Sfogliatella mit Hummer, Liebstöckel und einer Sauce aus dem 48 Monate gereiften Käse Havgus kommt aus meiner dänischen Wahlheimat“, erklärt der gebürtige Bayer, der mit seiner Frau Mette seit 2001 sein vielfach ausgezeichnetes Restaurant an der dänischen Ostsee betreibt. 

Für die Pause nach den ersten Gänge hatte sich Hoteldirektor Guido Eschholz etwas ganz besonderes einfallen lassen: Der Saxophonist Noah Fischer von Udo Lindenbergs Panikorchester spielte einige bekannte Hits und rockte den Saal.

Viele helfende Hände in der Küche sorgen für einen reibungslosen genussvollen Abend. ©Susanne Plaß

Für die zwei Hauptgänge zeichnete Benjamin Gallein (37) aus dem Votum im Leineschloss von Hannover verantwortlich. „Wir fordern unsere Gäste und wollen Ihnen neue Geschmackswelten eröffnen“, so der 2-Sterne-Koch. Das tat er mit zartem Schwanz vom Bentheimer Schwein, das er mit einer Cevennen Zwiebel, Bohne und Birne servierte. Für Aha-Erlebnisse sorgte das butterzarte Deichlamm mit Paprika und einer schwarzen Mandarine. „Die schwarze Mandarine entspringt einem Unfall, wo wir eine Mandarine über einen längeren Zeitraum bei höherer Temperatur liegengelassen hatten. Das Ergebnis war erstaunlich gut, sodass wir die schwarze Mandarine weiterentwickelten“, erklärt Gallein. 

Das interessante Dessert aus Estragon, Joghurt, weißer Schokolade, Sanddorn und Macadamia Nuss hatte Andreas Schmidt, seit 2015 Küchenchef im VITALIA Seehotel ist, entwickelt. „Es war ein anspruchsvoller Tag mit Hindernissen. Aber wir halten in der Küche zusammen und haben alle bei jedem Gang mit angepackt“, so der Küchenmeister. 

Dessert aus Estragon, Joghurt, weißer Schokolade, Sanddorn und Macadamia Nuss von Andreas Schmidt. ©M.Brodt

26 Michelin-Sterne versammeln die 20 Gastköche, die in der 37. Saison in das nördlichste Bundesland reisen. Sie zeigen ihr Können anhand von meist 5-Gänge-Menüs in insgesamt 40 Veranstaltungen noch bis in den April 2024. Es ist übrigens Usus, dass sich die Gastköche anschließend zu den Gästen gesellen und einen gemeinsamen Absacker nehmen. Die Wahrscheinlichkeit, einen der Spitzenköche persönlich kennenzulernen, ist also sehr hoch.

Die Staatssekretärin im Ministerium Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus Julia Carstens sagte in ihrer Begrüßung: „Wir wollen auch das Binnenland stärken. Da leistet das Schleswig-Holstein Gourmet Festival eine gute Arbeit und einen großen Beitrag für unser Bundesland.“

Seit Gründung im Jahr 1987 hat sich das SHGF zur Aufgabe gemacht, das nördlichste Bundesland und seine hochwertigen Lebensmittel bei Gästen und Gastköchen bekannter zu machen. Der Schlüssel dazu sind die über 20 vielfach ausgezeichnete Köchinnen und Köche aus dem In- und Ausland, die mit ihrer Stilistik, Philosophie und ihren Techniken aus den Nahrungsmitteln eindrucksvolle Speisen kreieren.

Info: Die Preise für die Veranstaltungen liegen zwischen 130 Euro und 239 Euro inkl. Menü und begleitender Getränke. 

Mehr Informationen und alle Termine auf www.gourmetfestival.de