Rhätische Bahn auf dem Berninapass ©Erik Suesskind

Nachtfahrten durch die Schweizer Winterlandschaft

Mondschein, kulinarische Highlights und ein faszinierendes Bergpanorama

Picture of Erstellt von: Robert Bebic
Erstellt von: Robert Bebic

Magische Winternächte: Der Blick der Passagiere auf den Nachtfahrten der Rhätischen Bahn schweift über weiße Wälder, zugefrorene Seen und verschneite Berggipfel. Bei diesen Fahrten entdecken Gäste, wie der Name Winterwunderland zustande kam. Das neue Jahr beginnt gleich mit drei außergewöhnlichen Sonderfahrten zur kalten Jahreszeit. Allen gemein: Statt zu frieren, sitzen Mitreisende im Warmen, genießen die Aussicht sowie kulinarische Raffinessen. Auf den Vollmondfahrten gibt es ein Gletscherfondue, im Magie Genussexpress und im Schlittel Genussexpress jeweils ein Drei-Gänge-Menü. Alle Reisen finden zwischen Januar und Ende März 2023 statt.

Rhätische Bahn auf dem Berninapass ©Erik Suesskind

Zum Heulen schön: Vollmondfahrten

Bei Vollmond erklimmen Gäste am 4. und 5. Februar sowie am 7. und 8. März 2023 ab St. Moritz die Berninalinie. Die Strecke ist bezüglich Bautechnik und Linienführung eine Meisterleistung, bei der Landschaft und Eisenbahn förmlich verschmelzen. Die Reise startet mit einem Aperitiv zur Einstimmung. Im Panoramawagen geht es dann vorbei am ewigen Eis des Morteratschgletschers und am Lago Bianco bis nach Alp Grüm. Hier prägt sich der Ausblick ein: Palügletscher, die Berninagruppe, die Bergamasker Alpen mit Sicht über das gesamte Valposchiavo. Wenn die Dämmerung einsetzt, verzaubert der Vollmond am Bündner Himmel.die weiße Bergwelt rund um das Berninamassiv in eine mystische Landschaft. Im Ristorante Albergo Alp Grüm auf 2.091 Metern serviert der Wirt ein feines Gletscherfondue. Auf der Rückfahrt gehen zu klassischer Musik die Lichter im Zug aus. Bei dieser magischen Stimmung mundet der Veltliner doppelt.

Magie Genussexpress © Rhätische Bahn, Daniela Derungs

Der Magie Genussexpress: Eine zauberhafte Sinnesreise auf der Schiene

Einen unvergesslichen Abend für alle Sinne verspricht der Magie Genussexpress am 23. und 24. Februar sowie am 23. und 24. März 2023. Erführt seine Gäste durch die beeindruckende Graubündner Winterlandschaft von Chur nach Samedan und zurück. Für einen unvergesslichen Abend sorgen die Atmosphäre, die Überraschungen des Zauberkünstlers sowie das exquisite Drei-Gänge-Menü. Während draußen spektakuläre Aussichten vorbeiziehen, nehmen Reisende Platz im nostalgischen Speisewagen Gourmino. Zur Vorspeise genießen Feinschmecker im Ambiente der Dreißigerjahre eine Karotten-Apfel-Suppe. Zum Hauptgang warten eine mit Rosmarin marinierte Hühnerbrust samt rassiger Paprikasauce, Parfümreis und Marktgemüse. Zum krönenden Abschluss gibt es Zitronenquark, Eis und Vanilleplunder. Dazwischen fasziniert der Graubündner Magier Tino Plaz die Mitreisenden mit seinen verblüffenden Zauberkünsten. Hinter seinem Pokerface verbirgt sich ein ausgekochter Zauberer und charmanter Gambler. Der verführerische Falschspieler wickelt sein Publikum schnell um den kleinen Finger. Als Werkzeuge dienen ihm dabei seine Hände, als Spielplatz die Wahrnehmung der Zuschauerinnen und Zuschauer. Magisch ist auch der Blick aus dem Fenster. Eines der Highlights: Der Genussexpress überquert bei Filisur das berühmte Landwasserviadukt. 

©Rhaetische Bahn/Christoph Benz

Schlittel-Genussexpress: Auf Schienen verwöhnen lassen, auf Kufen hinuntersausen

Entlang der weltberühmten Strecke hoch zur längsten beleuchteten Schlittenbahn Europas führt der Schlittel-Genussexpress am 11. Februar und 4. März 2023. Gäste genießen die atemberaubenden Aussichten auf der Fahrt ab Chur. Dabei wartet ein regionales Drei-Gänge-Menü im Speisewagen Gourmino zur Stärkung. Denn nach Ankunft in Preda fahren die Mitreisenden mit dem Schlitten durch das Winterwunderland. Los geht es auf 1.800 Metern auf der gesperrten und nachts extra beleuchteten Albula-Passstraße. Diese Schlittenbahn führt auf sechs Kilometern bis nach Bergün. Hier reihen sich Häuser im Engadiner Stil aus dem 16. und 18. Jahrhundert aneinander. Typische Merkmale wie Sgraffito, Erker oder Fenstergitter verleihen dem Dorf seinen speziellen Charme. Besonders schnelle Schlittenfahrerinnen und -fahrer haben die Möglichkeit, eine zweite Abfahrt zu unternehmen. Im Anschluss geht es durch die nächtliche Winterlandschaft zurück nach Chur, wobei noch das Dessert wartet. Schlitten lassen sich direkt vor Ort in Bergün mieten.