Farbenprächtige Kostüme beim Carnival auf Aruba. ©Aruba Tourism Authority

Aruba – Explosion aus Farben, Rhythmen und Lebensfreude

Karibik pur: Farbenpracht, Lebensfreude und kulturellen Vielfalt - das ist Aruba. Der Karneval ist Tradition und bringt die Insel mit mitreißender Musik und kunstvollen Kostümen zum Leben. Wir haben uns ins Getümmel geschmissen und sind eingetaucht in die atemberaubende Natur und die lokalen Spezialitäten. Aruba: ein Erlebnis für alle Sinne

Picture of Erstellt von: Patrick Bebic
Erstellt von: Patrick Bebic

Mit einer Explosion aus Farben, Rhythmen und Lebensfreude zelebrierte der Carnival auf Aruba seinen 70. Geburtstag. Dieses traditionsreiche Fest zeigt sich von einer Vitalität, die Besucherinnen und Besucher jeden Alters in seinen Bann zieht. Die leuchtenden Kostüme, die energetischen Tanzbewegungen und die mitreißenden Melodien machen das Event jährlich zu einem unvergesslichen Höhepunkt. Doch bevor wir uns den Details dieser einmonatigen Festivität widmen, werfen wir einen Blick auf die geografische Lage Arubas.

Selbst die Busse auf Aruba spiegeln das positive Lebensgefühl wider. ©Patrick Bebic

Aruba – Ein karibisches Kleinod

Als kleinste der drei ABC-Inseln, zu denen auch Bonaire und Curacao zählen, liegt Aruba im westlichsten Teil dieses Inseltrios und gilt als ein Stück Paradies in der südlichen Karibik. Seit 1986 genießt die Insel eine autonome Stellung innerhalb des Königreichs der Niederlande.

Für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Anreise über Amsterdam die schnellste Verbindung. Täglich heben Flugzeuge ab, um nach etwa elf Stunden Flugzeit in Aruba zu landen. Je nach Jahreszeit müssen Reisende eine Zeitverschiebung von sechs (Sommer) bzw. sieben Stunden (Winter) einkalkulieren.

Auf gerade einmal 193 Quadratkilometern erstreckt sich Aruba, eine Insel, die trotz ihrer bescheidenen Größe mit einer maximalen Länge von 30 Kilometern und einer Breite von 9 Kilometern, eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt bietet. Die Insel lockt mit ihren malerischen Stränden, deren Wasser in den schillerndsten Türkistönen leuchtet, weitläufigen Aloe-Feldern, imposanten Kaktuswäldern und den charakteristischen Divi-Divi Bäumen, deren skurrile Formen unverkennbar sind.

Grüne Landschaften auf Aruba – trotz durchschnittlich 30 Grad. ©Patrick Bebic

30 Grad Durchschnittstemperatur und ein leichter Ostwind

Der Jamanota, der mit seinen 188 Metern die höchste Erhebung Arubas darstellt, ist nahezu von jedem Punkt der Insel aus sichtbar. Er ist aus hartem, teils vulkanischem Gestein in der Inselmitte geformt, während der Rest der Insel größtenteils aus flachwelligem Kalkstein-Hügelland besteht.

Das Klima auf Aruba ist das ganze Jahr über angenehm mit durchschnittlichen Temperaturen um die 30°C. Ein beständig wehender Ostwind sorgt dafür, dass diese Wärme stets erträglich bleibt. Auf Aruba begegnet man einer bemerkenswerten Sprachvielfalt: Neben Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Papiamento, der Kreolsprache der Insel, ist auch Niederländisch weit verbreitet.

Arubas Motto: One Happy Island

Aruba lebt nach dem Motto „One Happy Island“. Dieses Lebensgefühl wird bei der Begegnung mit den Einheimischen sofort spürbar. Zweifellos tragen das herrliche Klima, die einladende Landschaft und die ausgezeichnete Küche zu dieser Atmosphäre bei. Doch ein nicht zu unterschätzender Faktor für das Glücksempfinden auf der Insel ist auch der alljährliche Karneval von Aruba, ein Ereignis, das die Lebensfreude der Menschen hier auf einzigartige Weise widerspiegelt.

70 Jahre Carnival auf Aruba gab es in diesem Jahr mit fantasievollen Kostümen zu feiern. ©Aruba Tourism Authority

70 Jahre Carnival auf Aruba

Wie bereits zuvor erwähnt, begeht der Carnival auf Aruba in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen in der Form, wie er gegenwärtig zelebriert wird, obwohl seine Wurzeln weit in die Vergangenheit zurückreichen. Ursprünglich in den Clubs der Insel ins Leben gerufen, fand der Carnival seinen Weg als Straßenparade in die Hauptstadt Oranjestad und markierte damit den Beginn einer neuen Ära des Feierns auf der Insel.

Aruba zeichnet sich als die erste der niederländischen Karibikinseln aus, die die Tradition des Carnivals aufgenommen hat. Dieses Fest stellt eine musikalische Revolution dar, in der durch die Übernahme und Anpassung unterschiedlichster Musikstile – von Steelpan und Calypso über Roadmarch und Roadfire bis hin zu EDM, Bubbling, Hip Hop und Kizomba – eine einzigartige Melange entstanden ist. Die Musik dient dabei nicht nur der Unterhaltung, sondern auch als satirisches Instrument zur Kommentierung globaler Ereignisse und insbesondere politischer Entwicklungen.

40.000 Zuschauer kommen zu den Umzügen

Harry Potter ist natürlich auch dabei. Bei der Parade der Schulkinder nehmen jedes Jahr mehr als 3.000 Kinder teil. ©Aruba Tourism Authority

Die Vielfalt der Carnival-Umzüge auf Aruba ist beeindruckend. So gibt es beispielsweise die Parade der Schulkinder mit mehr als 3.000 teilnehmenden Kindern sowie den Lichterumzug, der etwa 20.000 Teilnehmer anzieht. Insgesamt feiern mehr als 40.000 Zuschauer den Carnival, ausgestattet mit farbenfrohen Kostümen und begleitet von Umzugswagen, die sich zu lateinamerikanischen Klängen auf einer Strecke von bis zu sieben Kilometern bewegen.

Unmittelbar nach den Weihnachtsfeiertagen beginnt auf der Insel eine fieberhafte Aktivität, denn die Einwohnerinnen und Einwohner widmen sich der Vorbereitung auf das Highlight des Jahres. In privaten Ateliers wird nach Feierabend und an den Wochenenden mit Hingabe an den Kreationen für das große Ereignis gearbeitet. Ein Besuch in einem solchen Arbeitsraum offenbart eine Szenerie, die von einer Vielzahl an Materialien beherrscht wird: Perlen, Glitzersteine, Klebstoffe, Werkzeuge und Stoffe finden sich überall.

Das Engagement der Gemeinschaft ist beeindruckend. In den Häusern versammeln sich alle Generationen, um gemeinsam an den Umzugswagen und Kostümen zu feilen. Die Intensität der Vorbereitungen steigt kontinuierlich, und in den letzten Tagen vor dem Event wird rund um die Uhr gearbeitet, um die fantasievollen Projekte zum Abschluss zu bringen.

Ryon Dijkhoff kreiert farbenprächtige Kostüme

Ryon Dijkhoff kreiert die tollsten Kostüme für den Carnival. Nicht nur für sich selbst. ©Aruba Tourism Authority

Bei einem Besuch bei Ryon Dijkhoff, einem professionellen Designer, konnte Einblick in die faszinierende Welt der Kostümherstellung gewonnen werden. Der 35-jährige Dijkhoff, der sich selbst als Künstler und Freak bezeichnet, hat bereits Kostüme geschaffen, die in ihrer Opulenz und Kreativität beeindrucken. Sein aufwendigstes Werk wog 80 Kilogramm. Dessen Herstellungskosten sich auf über 15.000 US-Dollar beliefen. Die von ihm im Auftrag gefertigten Kostüme bewegen sich preislich im Bereich von 500 bis 1.000 US-Dollar, was seinen Status als gefragten Designer in diesem speziellen Kunsthandwerk unterstreicht.

Für alle, die sich eingehender mit dem Carnival auseinandersetzen möchten, ist der Besuch des Museum Carnival Euphoria eine unerlässliche Station. Das Museum, das in einem umfunktionierten ehemaligen Supermarkt untergebracht ist, gilt als das älteste seiner Art weltweit und zelebriert die lebendige und enthusiastische Tradition des Karnevals. Es spiegelt die kulturelle Vielfalt Arubas wider, die durch Einflüsse aus den Niederlanden, Spanien und Südamerika geprägt ist.

Für einen Blick hinter die Kulissen des Carnival auf Aruba lohnt ein Besuch im Carnival Museum. ©Patrick Bebic

Die Ausstellung präsentiert eine beeindruckende Sammlung von Bildern, Masken und Kostümen, die die Intensität und Freude des Karnevals auf der Insel veranschaulichen. Hinter jedem Ausstellungsstück steht die kreative Arbeit talentierter Künstler, die ihre Werke dem Museum zur Verfügung gestellt haben. Diese Künstler bereichern das Museum mit ihrer einzigartigen Perspektive und ermöglichen den Besuchern, die tiefe Bedeutung und die pure Begeisterung, die der Carnival verkörpert, hautnah zu erfahren.

Claudius Philips: Eine Legende des Karnevals auf Aruba

Claudius Philips, auch unter seinem Künstlernamen Mighty Talent bekannt, gilt als eine der herausragenden Figuren des Karnevals auf Aruba. Mit 58 Jahren blickt er auf eine eindrucksvolle Laufbahn in der Musikszene zurück. Seine musikalische Reise nahm ihren Anfang in der Kindheit in der Kirche von Puano, wo er seine Faszination für Musik entdeckte und begann, eigene Melodien zu schaffen.

Philips hat den Titel für den besten Karnevals-Song bereits 35 Mal gewonnen, was seinen unverwechselbaren Einfluss auf das Fest verdeutlicht. Seine Kompositionen sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Feierlichkeiten, zu denen die Menschen in den Straßen tanzen und singen.

Der Carnival auf Aruba ist farbenfrohe Begeisterung, die sofort auf einen selbst überspringt. ©Aruba Tourism Authority

Darüber hinaus hat Philips auch international Anerkennung gefunden, was sich unter anderem in sechs Grammy-Nominierungen manifestiert. Seine Vielseitigkeit zeigt sich in der Beherrschung verschiedener Musikgenres wie Soca und Calypso, wobei er nicht nur als Künstler, sondern auch als Produzent und Komponist wirkt. Seine Musik erreicht die Herzen der Menschen weltweit und lädt zum gemeinsamen Tanzen ein.

Sein neuestes Werk, der Soca-Song „Come Together“, ruft zum Zusammenhalt und gemeinsamen Feiern auf und unterstreicht die Unverzichtbarkeit von Philips‘ Musik für den Karneval. Die Musikwelt wartet gespannt auf weitere kreative Ergüsse dieses leidenschaftlichen Musikers, der die karibische Karnevalstradition mit seinem Talent und seiner Hingabe bereichert.

Was gibt es auf Aruba sonst noch zu sehen?

Neben den farbenfrohen Karnevalsfeierlichkeiten bietet Aruba eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, darunter die Royal Aruba Aloe, die älteste Aloe-Farm der Welt. 1890 von Cornelis Eman gegründet, steht sie nicht nur als eine der ersten Aloe-Betriebe global, sondern auch als die älteste noch aktive Aloe-Farm Arubas. Diese historische Farm wurde sogar mit dem königlichen Siegel ausgezeichnet, eine Premiere für ein Unternehmen im karibischen Teil des Königreichs der Niederlande.

Die Royal Aruba Aloe ist die älteste Aloe-Farm der Welt. 1890 wurde sie von Cornelis Eman gegründet. Die Produkte können gleich vor Ort erworben werden. ©Patrick Bebic

Die Royal Aruba Aloe zeichnet sich durch den Eigenanbau und die Verarbeitung der Aloe-Pflanzen aus. Seit über 130 Jahren wird hier Aloe angebaut, geerntet und direkt vor Ort zu einem nährstoffreichen Gel verarbeitet. Dieses Gel ist die Basis für eine umfangreiche Palette an Haut-,

Haar- und Sonnenschutzprodukten von hoher Qualität.

Mit einem Team von rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern produziert die Farm über 350 unterschiedliche Artikel. Diese Produkte sind nicht nur in der Fabrik selbst, sondern auch in 17 lokalen Geschäften und online erhältlich. Die Royal Aruba Aloe steht für Tradition, exzellente Qualität und fortwährende Innovation. Ihre Erzeugnisse sind ein echtes Juwel der Karibik und veranschaulichen eindrucksvoll, wie aus den bescheidenen Anfängen auf einer kleinen Insel herausragende Produkte von Weltrang entstehen können.

AYO Rock Formation

Das Naturreservat Arikok zieht Besucher mit seinen einzigartigen geologischen Formationen und Kakteen in den Bann. ©Patrick Bebic

Im Nordosten Arubas erstreckt sich der Nationalpark Arikok, ein atemberaubendes Naturreservat, das Besucherinnen und Besucher mit seinen einzigartigen geologischen Formationen und Kakteen in den Bann zieht. Die markanten Felsformationen der Ayo Rock Formation, zusammengesetzt aus gewaltigen Felsblöcken, die scheinbarwillkürlich aufeinander geschichtet sind, liegen an den Toren des Nationalparks und bieten einen faszinierenden Anblick. Der Arikok Nationalpark ist ein hervorragendes Ziel für Wanderbegeisterte und all jene, die die seltene Schönheit der Natur in vollen Zügen genießen möchten.

Naturerlebnis Schmetterlingsfarm

Die Schmetterlingsfarm bietet die Gelegenheit, den schönen Tieren ganz nah zu kommen. ©Patrick Bebic

In unmittelbarer Nähe zu Palm Beach auf Aruba lädt die Schmetterlingsfarm zu einem unvergleichlichen Naturerlebnis ein. Dieses Refugium ermöglicht es Besuchern, die faszinierende Welt der Schmetterlinge aus nächster Nähe zu entdecken. Die Farm präsentiert sich als ideales Fotomotiv und verspricht ein bereicherndes Erlebnis für Gäste aller Altersklassen. Der tropische Garten, bevölkert von einer Vielfalt an farbenfrohen Schmetterlingsarten, bietet Einblick in den beeindruckenden Lebenszyklus dieser Insekten – von der Eiablage über das Larvenstadium und die Puppenphase bis hin zum ausgewachsenen Schmetterling. Ein Besuch in den frühen Morgenstunden gewährt zudem die seltene Chance, das Schlüpfen der Schmetterlinge aus ihren Kokons und ihre ersten Flugversuche zu beobachten. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte, die während des gesamten Urlaubs gültig bleibt, sichern sich Gäste einen wiederholten Zugang zu diesem unvergesslichen Erlebnis auf Aruba.

Balashi Bier: Arubas Bierbraukunst

Balashi Bier steht für die Braukunst Arubas und hat sich seit der Gründung der Brouwerij Nacional Balashi im Jahr 1998 als lokale Spezialität etabliert. Diese Brauerei zählt zu den modernsten Anlagen in der Karibik. Der Name „Balashi“ entstammt der kreolischen Sprache Papiamento und bedeutet „Am Meer“, was die enge Verbundenheit zur Insel und ihrem maritimen Erbe unterstreicht. Für die Herstellung der Biere verwendet die Brauerei deutsche Malz- und Hopfensorten sowie Meerwasser, das aus einer nahegelegenen Entsalzungsanlage gewonnen wird. Besucher und Bierliebhaber haben die Möglichkeit, die Brauerei zu besichtigen und einen Einblick in den Brauprozess zu erhalten. Balashi Bier ist nicht nur auf der Insel beliebt, sondern wurde auch international anerkannt und hat Goldmedaillen bei der renommierten „Selecion du monde“ in Brüssel gewonnen.