©Erik Odiin

Foodies und Zeitreisende

Aus welchen Ländern kommen Reisende, die von Kultur nicht genug bekommen, wer macht am liebsten Abenteuerurlaub und wo sind die wahren Foodies zu finden? Die Online-Buchungsplattform GetYourGuide hat ermittelt, wie die Europäer am liebsten reisen und welche spannenden Unterschiede es gibt.

Picture of Erstellt von: Stefan Fuhr
Erstellt von: Stefan Fuhr

Ob ein Sprung aus dem Helikopter, ein unvergesslicher Schnorchelausflug in kristallklarem Wasser oder eine geführte Stadttour mit einem Einheimischen mit traditionellen Speisen – die Online-Plattform GetYourGuide hat für jeden etwas zu bieten. Die Buchungen aus dem letzten Jahr haben es aufgedeckt: Es gibt deutliche Unterschiede unter den verschiedenen Nationen. Deutsche Urlauber geben durchschnittlich etwa 31 Euro für ein Erlebnis aus, das meistens 15 Tage im Voraus geplant wird. Das größte Interesse besteht dabei hauptsächlich an Touren in den Bereichen Kultur, Food oder History. Wenn es ein City-Trip sein sollte, dann ging es am häufigsten nach Paris, Rom oder Amsterdam. Und wie sieht es bei unseren Europäischen Nachbarn aus?

1.

Griechenland – Die Kulturliebhaber

Museen, Galerien, Konzerte – bei Menschen aus Griechenland ist das Interesse an Kultur am größten. Rund 20 Prozent aller Buchungen gehen auf Aktivitäten im Kulturbereich zurück. Zum Vergleich: Bei Reisenden aus Deutschland steht diese Kategorie nicht so hoch im Kurs. Aber immerhin  werden hier neun Prozent der Tickets diesen Aktivitäten zugeordnet.

2.

Türkei – Die Abenteuerlustigen

Wildwasser-Rafting, Jeep-Safari oder Quad-Tour durch die Täler von Kappadokien: Reisende aus der Türkei kommen im eigenen Land als Abenteuerlustige auf ihre Kosten – und so möchten sie auch ihren Urlaub verbringen: Im Vergleich zu den anderen Nationen, werden hier Tickets fürTouren, die auch etwas Mut erfordern, am meisten gebucht. 

Abenteuer wie zum Beispiel eine Quad-Tour lieben Reisende aus der Türkei ©Mayar Zidan

3.

Norwegen – Die Foodies

Wer die Kultur eines anderen Landes so authentisch wie möglich kennenlernen möchte, sollte auch die traditionellen Speisen und Getränke ausprobieren. Ob Pasta-Workshop in Rom, Food-Tour durch die Berliner Kieze oder Weintouren in Frankreich, die meisten Food-Touren buchen die Menschen aus Norwegen.

4.

Island – Die Großzügigsten

Die großzügigsten Reiselustigen kommen aus Island – Mit durchschnittlich 46 Euro wird hier am meisten für unvergessliche Erlebnisse ausgegeben.

5.

Tschechien – Die Zeitreisenden

Eine Tour durch das Köln von 1926, auf den Spuren von Jack the Ripper in London oder die Stätte der Gladiatorenkämpfe im Kolosseum erkunden: Bei Reisenden aus Tschechien sind Touren in vergangene Zeitalter am beliebtesten, dicht gefolgt von Reisenden aus Polen und Ungarn. Die meisten Buchungen, die von Menschen aus diesen osteuropäischen Ländern getätigt werden, gehen auf History-Erlebnisse zurück

Die Tschechen lieben Touren in vergangene Zeitalter ©Patrick EvMearrxa

6.

Niederlande und Großbritannien – Die Entdecker

An den Top-Sehenswürdigkeiten sind Menschen aus Großbritannien und den Niederlanden am meisten interessiert: Im europäischen Vergleich führen sie mit den Buchungen in dieser Kategorie das Ranking an. Dicht gefolgt von Deutschland, wo Reisende ebenfalls das historisch Wichtigste einer Stadt sehen wollen.

7.

Spanien – Die Wasserliebhaber

Von Spaniens Bewohnern wird die Möglichkeit, einen Urlaubsort auch vom Wasser aus kennenzulernen, am häufigsten ergriffen. Bootsfahrten durch die Stadt, Stand-up-Paddling, Surfkurse oder sogar Parasailing: Wasseraktivitäten sind an erster Stelle.

Für die Spanier stehen Wasseraktivitäten an erster Stelle ©Benjamin Klaver

8.

Schweiz, Österreich und Belgien – Die Heimatliebenden

Im eigenen Land ist es doch am schönsten? Dieser Meinung sind die Menschen aus der Schweiz, Belgien und Österreich. Über 90 Prozent der Tickets wurden für Aktivitäten im Inland gebucht.

In Deutschland entschieden sich 73 Prozent der Buchenden für Touren in der Heimat. Reisende aus Italien buchen dagegen fast die Hälfte ihrer Tickets für Aktivitäten im Ausland.

Schweizer und Österreicher lieben Urlaub im eigenen Land ©Ricardo Gomez Angel

9.

Italien – Die Ungeduldigen

Bei langem Anstehen kommt bei Reisenden aus Italien keine Urlaubsstimmung auf. Daher nutzen fast die Hälfte aller Buchenden das Skip the Line-Ticket und sind somit die ersten im Buckingham Palace, auf dem Eiffelturm oder im Kolosseum.

10.

Kroatien – Die Spontanen

Reisende aus Kroatien sind eher flexibel – Pläne werden hier durchschnittlich acht Tage im Voraus gemacht, womit die Menschen in dem Land im Vergleich am spontansten buchen. Maltas Bewohner dagegen planen gerne im Voraus: Mit 18 Tagen Vorlauf wird hier am meisten Zeit eingeplant. Aber auch Menschen aus Deutschland gehen lieber auf Nummer sicher und planen im Schnitt zwei Wochen vor Tour-Start.

“Ich finde es sehr spannend zu sehen, dass bei Menschen aus Norwegen zum Beispiel Food-Touren am beliebtesten sind und wir in Osteuropa bei den Bewohnern verstärkt auf Interesse fürAktivitäten stoßen, bei denen sie in ein vergangenes Zeitalter eintauchen”, kommentiert Jean-Gabriel Duveau, VP Brand Strategy & Partnerships bei GetYourGuide.

Für die Analyse wurden die Buchungsdaten von Januar-August in den Jahren 2019, 2021 und 2022 herangezogen. Dabei wurde die Anzahl der Tickets, die von den Buchenden in ihrem jeweiligen Wohnort getätigt wurden, berücksichtigt.