Quelle: So Geht Sächsisch / Matthias Popp

Oscar®-prämiertes Görlitz

Unterwegs auf den Spuren von Filmstars

Picture of Erstellt von: Laura Weiss
Erstellt von: Laura Weiss

Spätestens seit der Auszeichnung als beste europäische Filmlocation des Jahrzehnts hat sich Görliwood® ganz offiziell in die erste Liga der internationalen Filmdrehorte katapultiert. So wurden u.a. die Oscar®-prämierten Werke „Der Vorleser“ mit Kate Winslet und das „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson in Görlitz gedreht, genauso wie Szenen für Quentin Tarantinos „Inglourious Basterds“. Stadtbesucher und Filmfans können mit zertifizierten Görliwood-Angeboten auf Entdeckungsreise in Görlitz gehen.

Ob Berlin, New York, München, Frankfurt, Paris, Heidelberg – all diese Städte verkörperte Görlitz schon in Filmen. Bereits seit den 50er-Jahren dient die Stadt in der Oberlausitz regelmäßig als Filmkulisse. Und das ist kaum überraschend, denn auf engstem Raum stehen in Görlitz authentische Kulissen aller Epochen zur Verfügung. Filmschaffende aus Deutschland und aller Welt machen reichlich von diesen Schätzen Gebrauch. Nach Dreharbeiten für die vielbeachtete Romanverfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ sind 2021 u.a. Szenen für den schwarzhumorigen RTL-Agententhriller „Ze Network“ mit David Hasselhoff und Henry Hübchen entstanden – der Ausstrahlung fiebern die Görlitzer nun gespannt entgegen. In der beliebten ARD®-Krimireihe „Wolfsland“, mit Yvonne Catterfeld und Götz Schubert als Ermittlerduo, spielt Görlitz sogar selbst eine Hauptrolle. Zehn Folgen wurden bereits ausgestrahlt, zwei weitere Folgen sind schon abgedreht.

„Walk of Görliwood®“ Foto: Paul Glaser

 

Filmreifer Untermarkt mit „Walk of Görliwood®

Filmfans und Görlitz-Besucher lernen die Drehorte am besten mit den zertifizierten Görliwood-Reiseangeboten kennen: Beliebt sind die Stadtrundfahrt mit dem roten Doppeldeckerbus „Görliwood Entdecker“ und Erkundungen zu Fuß mit der Stadtführung „Film ab“. Auf den Spuren internationaler Stars lässt sich Görlitz so als authentischer Drehort erleben. Im Herzen der Altstadt wandelt man über den Untermarkt, der schon für zahlreiche Szenen als Kulisse diente. Filmgeschichten gibt es hier viele zu erzählen! Und auch abseits von Dreharbeiten punktet der historische Platz mit seiner friedlichen und einladenden Atmosphäre. Entlang der Arkadengänge lässt sich flanieren, in den Cafés und Restaurants genussvoll trinken und speisen und in den Hotels nächtigen – auch ganz wie ein Filmstar.

Am malerischen Görlitzer Untermarkt lohnt sich besonders für Filmbegeisterte ein Blick auf das markante Eckhaus „Brauner Hirsch“. Eine ganze Riege Filmteams war in dem sonst leerstehenden Gebäude für Dreharbeiten schon zu Gast. Besonders bei Innenaufnahmen spielt das historische Gebäude seine Stärken aus. Bei der geführten Drehort-Tour sind Filmfans von der Vielzahl und Vielseitigkeit der Räume auf insgesamt 2.500 Quadratmetern sicher überrascht und können sogar noch Kulissenteile entdecken.

In den Schaufenstern des Gebäudes gibt es auch die ersten Stationen vom „Walk of Görliwood®“ zu bestaunen – mit spannenden Einblicken in die Filmstadt: Mit Requisiten, Fotos und Inszenierungen präsentieren sich in einem der Schaufenster z.B. die Oscar®-ausgezeichneten, in Görlitz gedrehten Filmproduktionen. Ein anderes Schaufenster offenbart einen direkten Blick in das original Kerkerzimmer aus dem Kinofilm „Goethe“. Weitere Stationen vom „Walk of Görliwood®“ sind geplant.

„Walk of Görliwood®“ Foto: Paul Glaser

Ein Kaufhaus mit Star-Appeal

Für Neugierige lässt sich ein Schaufensterblick immer auch ins Görlitzer Kaufhaus erhaschen. Als „Grand Budapest Hotel“ wurde das wohl schönste Kaufhaus Deutschlands zum echten Star. Mit etwas Fantasie kann man in dem derzeit leerstehenden Jugendstil-Gebäude, das gelegentlich auch geöffnet ist, immer noch den Lobby Boy durch die Gänge laufen sehen. Regisseur Wes Anderson drehte für das vierfach Oscar®-ausgezeichnete „Grand Budapest Hotel“ im Winter 2012/13 gleich mehrere Monate in Görlitz und brachte eine hochkarätige Starbesetzung mit: darunter Ralph Fiennes, Edward Norton, Jeff Goldblum, Willem Dafoe, Tilda Swinton, Jude Law, Bill Murray und Owen Wilson. Im Umgang mit Stars ist Görlitz Profi – Selbst ein so großes Aufgebot bringt die Einheimischen nicht sonderlich aus der Ruhe. Das wird von den VIPs sehr geschätzt. Emma Thompson, die u.a. mit Brendan Gleeson und Daniel Brühl für die Romanverfilmung „Jeder stirbt für sich allein“ (Alone in Berlin) von Hans Fallada vor der Kamera stand, betonte: „Görlitz ist sehr friedlich und seine Bewohner unglaublich freundlich.“ Wenn sich die Gelegenheit ergibt, sollte man also mit Görlitzern ins Gespräch kommen. Viele haben schon als Komparsen in bedeutenden Filmen mitgewirkt. Sie berichten gern von ihren einzigartigen Erlebnissen am Set, von den Original-Drehorten und ihren Erfahrungen mit Promis.

Eine neue Hauptrolle wird das Görlitzer Jugendstil-Kaufhaus in der Event-Serie „Torstraße 1 (Arbeitstitel)“ vom Streamingdienst RTL+ spielen. Im Herbst 2021 fanden die Dreharbeiten zu den ersten Folgen statt, im ersten Halbjahr 2022 soll die Serie zu sehen sein. Erzählt wird darin eine Geschichte von außergewöhnlichen Frauen, von einem legendären Kaufhaus und einer großen Liebe – über mehrere Jahrzehnte eines bewegten Jahrhunderts hinweg. Klingt das nicht auch nach einer maßgeschneiderten Story für Görlitz? Auf jeden Fall nimmt die Stadt mit ihren historischen und heute herausgeputzten Baudenkmälern sämtlicher Epochen seine Besucher mit auf eine echte Zeitreise.

Foto: Alexander Römisch

Görlitz-Highlights am laufenden Band

Neben den Hollywood-Hotspots am Untermarkt und dem Kaufhaus gibt es in der Filmstadt Görlitz noch eine ganze Reihe spannender Drehorte zu erkunden: beispielsweise den verwunschenen Nikolaifriedhof, die Stra.enzüge im Gründerzeitviertel oder das denkmalgeschützte Areal der Landskron BrauManufaktur. Ein besonderer Tipp für Filmfans ist sicherlich das Neiße Filmfestival im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck. Die nächste Ausgabe des Neiße Filmfestivals findet vom 17.-22. Mai 2022 unter dem Titel „Family Affairs“ statt. Ein Görlitz-Besuch lohnt sich also allemal. Für die filmreife Anreise im Bahnhof sorgt der „Görliwood Express“, der Reisende durch die Oberlausitz direkt nach Görlitz bringt. Die Urlaubsregion bietet neben Görlitz übrigens etliche filmreife Orte wie die Rakotz-Brücke, die Krabbat-Mühle oder das Schloss von Fürst Pückler in Bad Muskau. Auf der Heimreise haben Filmfans dann nicht nur tolle Erinnerungen im Gepäck, sondern sicher auch ein Souvenir aus der neu aufgelegten Görliwood-Kollektion.

Fotomontage: Die Partner